DPZ-Hauptseite
Menü mobile menu

Neuigkeiten

Julia Fischer erhält Sonderpreis des Stiftungsrates

Für ihren herausragenden Einsatz für die Idee des Göttingen Campus ehrte der Stiftungsrat der Universität Göttingen Julia Fischer
Prof. Dr. Barbara Ischinger überreichte die Auszeichnungen in der Kategorie „Sonderpreis“ an Dr. Doris Hayn und Prof. Dr. Julia Fischer (von links nach rechts). Foto: Universität Göttingen/Peter Heller
Prof. Dr. Julia Fischer, Leiterin der Abteilung Kognitive Ethologie am Deutschen Primatenzentrum (DPZ), wurde für ihren  herausragenden Einsatz für die Idee des Göttingen Campus geehrt. Foto: Oliver Möst
Prof. Dr. Julia Fischer, Leiterin der Abteilung Kognitive Ethologie am Deutschen Primatenzentrum (DPZ), wurde für ihren herausragenden Einsatz für die Idee des Göttingen Campus geehrt. Foto: Oliver Möst

Der Stiftungsrat der Universität Göttingen hat auch in diesem Jahr wieder Mitglieder der Georgia Augusta für besondere universitäre Aktivitäten und Leistungen ausgezeichnet. Barbara Ischinger, Mitglied des Stiftungsrates, überreichte die Auszeichnungen am Freitag, 8. Dezember 2017, im Rahmen des Jahresabschlussempfangs der Universität Göttingen im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa. Bis auf die Sonderpreise sind die Preise mit jeweils 3.000 Euro dotiert. Finanziert werden sie durch den Verzicht einiger Mitglieder des Stiftungsrates auf die Aufwandsentschädigung, die sie für ihre Tätigkeit im Stiftungsrat erhalten. Die Preise wurden je einmal in den Kategorien „Fundraising“, „Herausragendes Engagement in der Hochschullehre“ sowie „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ verliehen, zweimal in der Kategorie „Herausragende Nachwuchspublikationen“ und zweimal in der Kategorie „Sonderpreis“.

Julia Fischer, Inhaberin einer gemeinsamen Professur am Deutschen Primatenzentrum und der Universität Göttingen, wurde für ihren herausragenden Einsatz für die Idee des Göttingen Campus mit einem „Sonderpreis“ geehrt. Der Göttingen Campus ist der Zusammenschluss der Universität und Universitätsmedizin mit acht außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtungen am Standort.