Menü mobile menu

Primate Neurobiology Meeting am DPZ

Vom 6. bis 8. März 2017 trafen sich mehr als 120 Neurowissenschaftler aus acht Ländern am Deutschen Primatenzentrum
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 10. Primate Neurobiology Meetings auf der Treppe des DPZ-Hauptgebäudes. Foto: Karin Tilch

Vom 6.3. bis 8.3. fand am Deutschen Primatenzentrum die 10. Primate Neurobiology Tagung statt. 122 Teilnehmer aus Europa, Kanada, und den USA diskutierten drei Tage lang über Themen rund um die neurowissenschaftliche Arbeit mit Primaten. Die neuesten Forschungsergebnisse aus Feldern wie Gehirn-Computer-Schnittstellen und visuelle Wahrnehmung wurden im Rahmen von Präsentationen und Postern vorgestellt. Neben neurowissenschaftlichen Inhalten kamen auch Themen wie Animal Welfare oder gesellschaftspolitische Aspekte der Primatenforschung zur Sprache.

Die präsentierten Inhalte wurden thematisch eingeführt durch die drei wissenschaftlichen Keynote Lectures von Eberhard Fetz (Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, MA, US), Pieter Roelfsema (Netherlands Institute for Neuroscience, Amsterdam, The Netherlands) und Mark Buckley (University of Oxford, Oxford, UK).

Parallel zur Konferenz fand ein Workshop für Techniker, Tierpfleger und –trainer statt. In diesem Jahr drehte sich dort alles um die Haltung von Rhesusmakaken und Krallenaffen sowie die praktischen Aspekte von Bildgebungstechniken.

Abgerundet wurde die Konferenz durch einige Social Events und einen Rundgang durch das DPZ.