DPZ-Hauptseite
Menü mobile menu

 

Die simiäre Tuberkulose ausgelöst durch Mycobacterium (M.) tuberculosis oder M. bovis ist eine der wichtigsten bakteriellen Infektionen bei nicht-humanen Primaten, da sie weit verbreitet ist, eine hohe Ansteckungsgefahr birgt und hinsichtlich Diagnostik und Management extreme Herausforderungen bieten kann. Zudem erhöht die wieder steigende Inzidenz der Tuberkulose innerhalb der Bevölkerung und der Tierwelt die Gefahr des Eintrags in primatenhaltende Einrichtungen.

Auf vermehrte Nachfrage wurde am Deutschen Primatenzentrum ein Symposium über verschiedene Aspekte der Tuberkulose in Primatenhaltungen organisiert, um über den aktuellen Wissensstand zu informieren. Die Effizienz und Interpretation unterschiedlicher Testsysteme wurden erläutert und Vorgehensweisen im Fall positiver Reagenten diskutiert. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf pophylaktischen Maßnahmen. Zusammenfassungen der wichtigsten Aspekte wurden in einem Abstract-Band in englischer Sprache zusammengestellt. Aktuell ist eine Neuauflage dieser Veranstaltung in Planung.


Tagungsband:

Tuberculosis - return of a forgotten disease

Tuberculosis in nonhuman primates - the disease

Outbreak of Tuberculosis

Clinical aspects of tuberculosis in nonhuman primates

Diagnostic TB screening of great apes in Basel Zoo

Tuberculosis in nonhuman primates - an overview of diagnostic tools

PRIMAGAM®The primate interferon-ү test

How to act in positive cases - a practical guide

Tuberculosis - Flowchart how to act

Tuberculosis - Flowchart quarantine

Fact sheet tuberculosis

 

Relevante Literatur:

Outbreak of tuberculosis in a colony of Rhesus monkeys (Macaca mulatta) after possible indirect contact with a human TB patient

Guidelines for the prevention and control of tuberculosis in non-human primates

Positiver Intracutantest nach Applikation von Mamalian Old Tuberkulin (MOT), Grad 4 (Quelle: DPZ).
Kavernöse Form der Tuberkulose bei einem Rhesusaffen (Quelle: DPZ).
Histologisches Präparat der kavernösen und granulomatösen Pneumonie ausgelöst durch M. tuberculosis, H&E Färbung (Quelle: DPZ).