Menü mobile menu

Göttinger Verhaltensbiologen überprüfen biologisches Prinzip an freilebenden Assammakaken

 

DPZ-Infektionsforscher zeigen über welchen Rezeptor das Kaposi-Sarkom-Herpesvirus in B-Zellen eindringt

Primatenforscher zeigen, wie Affen zur Regeneration von Tropenwäldern beitragen

Göttinger Forschungsprojekt „Deep Movement Diagnostics“ erhält rund 1,2 Millionen Euro für die Entwicklung dreidimensionaler Rekonstruktionen von Bewegungsmustern

In Ausgabe 2/2019 berichten wir unter anderem über konkurrierende Javaneraffen, verbesserte Diagnosemöglichkeiten für Zikaviren und Kontaktrufe südamerikanischer Klammeraffen.

Warnrufe der Grünmeerkatzen erlauben Rückschlüsse auf die Evolution von Sprache

Die Linksliberale Liste, eine unabhängige Hochschulgruppe in Göttingen, lädt am Mittwoch, 15.05.2019, zu einer Diskussionsveranstaltung über Tierversuche ein.

Infektionsbiologen nutzen einen chipbasierten Test, um Virusinfektionen bei Affen zu diagnostizieren

Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und des Deutschen Primatenzentrums – Leibniz-Institut für Primatenforschung (DPZ) zeigen verbesserte Frequenzauflösung künstlichen Hörens durch optische Stimulation des Innenohrs. Veröffentlichung in Nature Communications.

Zwei DPZ-Wissenschaftler sprechen im Video über ihre Forschung mit Primaten