DPZ-Hauptseite
Menü mobile menu

Über uns

Weibchen präsentiert ihre Schwellung
Schopfmakaken-Weibchen präsentiert ihre Schwellung (Foto: A. Engelhardt)

Wir erforschen die Mechanismen der sexuellen Selektion und ihre Bedeutung für die soziale Evolution von Arten. Der Fokus liegt derzeit auf den Determinanten des männlichen Reproduktionserfolgs in Mehrmännchengruppen. Die Verteilung von Vaterschaft auf verschiedene Männchen hat einen bedeutenden Einfluss auf die genetischen Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Gruppenmitgliedern und damit auf ihre sozialen Beziehungen. Bei Primaten gibt es eine auffällige interspezifische Variationsbreite im Ausmaß der Verteilung von Vaterschaft. Die proximaten Gründe für diese Variationsbreite sind jedoch bisher noch weitestgehend unbekannt.

Wir untersuchen daher die verschiedenen Faktoren, die eine erfolgreiche Vaterschaft und das Überleben der Nachkommen beeinflussen. Unsere Studienobjekte sind die verschiedenen Makakenarten. Wir untersuchen z.B. welche Faktoren den Karriereweg von Männchen bestimmten, die Kosten und den Nutzen von Weibchenbewachung, die Funktion von sexuellen Signalen und welchen Mechanismen Spermienkonkurrenz unterliegt.

Unser methodischer Ansatz ist interdisziplinär und unsere Projekte umfassen Techniken der Verhaltensbiologie, Tierphysiologie und Genetik. Viele dieser Studien werden an wilden/freilebenden Tieren durchgeführt. Hierfür stehen uns verschiedene Feldstationen (u.a. unsere eigene) zur Verfügung.

Antje Engelhardt Leiterin der Nachwuchsgruppe +49 551 3851-202 Kontakt Profil


Emmy Noether Programm

Gefördert durch das Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft