Menü mobile menu
Anubispaviane leben in großen Gruppen zusammen, in denen eine ausgeprägte Hierarchie herrscht. Foto: Sascha Knauf.

Anubispaviane leben in großen Gruppen. Auch Infektionskrankheiten nutzen diese sozialen Netzwerke um von einem Tier auf das andere übertragen zu werden. Foto: Sascha Knauf.

Forschergruppe: Sozialverhalten und Gesundheit

250 Arten des Gießkannenschimmels sind bereits beschrieben worden. Der hier dargestellte Aspergillus nidulans ist ein beliebtes Studienobjekt der Wissenschaftler. Foto: Özgür Bayram und Gerhard Braus

250 Arten des Gießkannenschimmels sind bereits beschrieben worden. Der hier dargestellte Aspergillus nidulans ist ein beliebtes Studienobjekt der Wissenschaftler. Foto: Özgür Bayram und Gerhard Braus

Erforschung der Biodiversität ausbauen

Das Foto zeigt eine Gruppe von Leuten mit Zetteln in der Hand.

Der administrative Geschäftsführer Michael Lankeit (4. von rechts) nahm das Zertifikat von Staatssekretärin Iris Gleicke (rechts) entgegen. Foto: berufundfamilie

DPZ erneut als familienfreundlich zertifiziert

previous next
Infektionsforschung

Die Mitarbeiter der Sektion Infektionsforschung untersuchen Immundefizienzviren wie zum Beispiel HIV, Viren, die die Atemwege befallen wie Grippe (Influenza) und neu auftretende Viren. Außerdem stehen auch bakterielle Erkrankungen und Parasiten im Fokus.

Neurowissenschaften

Die Forscher der Sektion Neurowissenschaften untersuchen die zentralnervösen Grundlagen kognitiver Leistungen und neurodegenerativer Erkrankungen sowie der Bewegungskontrolle und der visuellen Wahrnehmung.

Organismische Primatenbiologie

In der Sektion Organismische Primatenbiologie werden die evolutionären Ursachen von Reproduktionsmechanismen, Sozial- und Paarungssystemen, Ökologie, stimmlicher Kommunikation, Biologie von Stammzellen sowie Genetik von Primaten erforscht.

Veranstaltungen

Sep
09

Fortbildung für (Labor-)Tierärzte

Dr. Eva Gruber-Dujardin

Makro-Show

Sep
23

Fortbildung für (Labor-)Tierärzte

Dr. Karen Lampe

Makro-Show