Menü mobile menu
Forscher der Abteilung Neurobiologie analysieren die Hirnaktivität von Primaten während der Ausführung von Handbewegungen. Die neuronalen Informationen können eines Tages auch für die Kontrolle von Handprothesen verwendet werden. Foto: Sebastian Lehm

Forscher der Abteilung Neurobiologie analysieren die Hirnaktivität von Primaten während deren Handbewegungen. Die neuronalen Informationen können eines Tages auch für die Kontrolle von Handprothesen verwendet werden. Foto: Sebastian Lehmann

Feinmotorik für Roboterhände

Das Foto zeigt zwei Wissenschaftler mit Koffer

Der Infektionsforscher Dr. Ahmed Abd El Wahed und die Leiterin der Abteilung Infektionsmodelle am DPZ, Dr. med. vet. Christiane Stahl-Hennig, präsentieren den von Abd El Wahed erfundenen Ebola-Diagnosekoffer. Foto: Karin Tilch

Entwickelt: Labor im Koffer gegen Ebola in Afrika

Ein Rhesusaffe (Macaca mulatta) in der Primatenhaltung am DPZ. Foto: Karin Tilch

Ein Rhesusaffe (Macaca mulatta) in der Primatenhaltung am DPZ. Foto: Karin Tilch

Verhaltensforscherin und Neurobiologe gewinnen den Förderpreis des Deutschen Primatenzentrums

previous next
Die Mitarbeiter der Sektion Infektionsforschung untersuchen Viren wie HIV, Grippe und Ebola sowie neu auftretende Viren. Außerdem stehen bakterielle Erkrankungen und Parasiten im Fokus.
Die Forscher der Sektion Neurowissenschaften untersuchen die zentralnervösen Grundlagen kognitiver Leistungen und neurodegenerativer Erkrankungen sowie der Bewegungskontrolle und der visuellen Wahrnehmung.
In der Sektion Organismische Primatenbiologie werden die evolutionären Ursachen von Sozial- und Paarungssystemen, die Ökologie, Kommunikation, Stammzellbiologie und Genetik von Primaten erforscht.

Veranstaltungen

Feb
05

DPZ-Kolloquium

Prof. Jenny Tung, Duke Population Research Institute, Durham, USA

Evolutionary and genomic insights into the effects of social adversity on health