Menü mobile menu

Forschung

Die Wissenschaftler am Deutschen Primatenzentrum (DPZ) forschen über und mit nicht-menschlichen Primaten in den Bereichen Infektionsforschung, Neurowissenschaften und Primatenbiologie. Für die eigene Forschung, aber auch zur Versorgung anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, hält und züchtet das DPZ verschiedene Affenarten und betreibt vier Freilandstationen in den Tropen.

Als Kompetenz- und Referenzzentrum für alle Belange der Primatenforschung und Haltung ist das DPZ in zahlreiche nationale und internationele Netzwerke eingebunden und engagiert sich für die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses ebenso wie für die Kommunikation über Tierversuche.

Forschungsschwerpunkte am Deutschen Primatenzentrum

Ein Labor der Abteilung Infektionsbiologie. Foto: Thomas Steuer

Infektionsforschung

Die Sektion Infektionsforschung untersucht Immundefizienzviren, respiratorische Viren und neu auftretende Viren sowie Bakterien und Parasiten.

Infektionsforschung

Ein Bild aus dem Labor der Kognitiven Neurowissenschaften. Foto: Thomas Steuer

Neurowissenschaften

Die Sektion Neurowissenschaften untersucht die zentralnervösen Grundlagen kognitiver Leistungen und neurodegenerativer Erkrankungen sowie der Bewegungskontrolle und der visuellen Wahrnehmung.
Neurowissenschaften

Ein Bild aus der Abteilung Verhaltensökologie und Soziobiologie. Foto: Thomas Steuer

Primatenbiologie

In der Sektion Organismische Primatenbiologie werden die evolutionären Ursachen von Sozial- und Paarungssystemen, die Ökologie, Kommunikation, Stammzellbiologie und Genetik von Primaten erforscht.

Organismische Primatenbiologie

Die Infrastruktureinrichtungen am DPZ

Hütten in der Freilandstation Simenti (Centre de Recherche de Primatologie Simenti) im Senegal. Foto: Peter Maciej

Forschungsstationen

Das DPZ unterhält Forschungsstationen in Peru, im Senegal, auf Madagaskar und in Thailand.

Zu den Forschungsstationen

Kattas in der Primatenhaltung am DPZ

Primatenhaltung

Die Primatenhaltung ist die zentrale Infrastruktureinrichtung des Deutschen Primatenzentrums. Derzeit leben im DPZ etwa 1300 Tiere, die sieben verschiedenen Arten angehören.

Primatenhaltung

Das Hormonlabor. Foto: Thomas Steuer.

Hormonlabor

Das Hormonlabor ist eine zentrale Serviceeinheit des Deutschen Primatenzentrums. Es unterstützt unsere eigene Forschung und bietet einen endokrinologischen Service für die Wissenschafts-Gemeinde und Zoos in Deutschland und auch international.

Hormonlabor