Menü mobile menu

Der Förderkreis des DPZ

Gezielte Unterstützung primatologischer Forschung

Der gemeinnützige Förderkreis des Deutschen Primatenzentrums e.V. ist eine Kontaktstelle für alle, die an der Forschung des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) interessiert sind und seine Arbeiten unterstützen möchten.

Im Zentrum der Förderung stehen Forschungsprojekte, die unmittelbar den Menschen, den Tieren oder ihrer Umwelt zugute kommen oder deren Ergebnisse einen Beitrag zum grundlegenden Verständnis der Biologie der Primaten leisten. Dabei wird der Fokus auf junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gelegt, die beim Start in die eigene wissenschaftliche Karriere unterstützt werden.

Es gibt immer wieder Projekte, bei denen formale oder haushaltsrechtliche Vorgaben die Arbeit des Institutes begrenzen und wo bereits mit geringen Mitteln eine wertvolle Unterstützung erreicht werden kann. Seit seiner Gründung im Jahre 1985 initiiert der Förderkreis Maßnahmen für diverse Projekte. So wird beispielsweise der Aufbau und der Unterhalt von Freilandstationen in den Tropen unterstützt.

Die in Vietnam heimischen Affen sind stark gefährdet. Um Schutzmaßnahmen für diese Tiere zu verbessern, möchte der Förderkreis einen jährlichen Trainingskurs zum Thema "Naturschutzgenetik" in Vietnam unterstützen. An diesem Kurs, der von DPZ-Wissenschaftlern abgehalten wird, können jedes Jahr zehn einheimische Studenten teilnehmen.

Weiterhin möchte der Förderkreis in den Ursprungsländern von Primaten Workshops zu Primaten-spezifischen Themen unterstützen. Neben der Ausbildung einheimischer Studierender sollen auch Projekte zur Information der Bevölkerung über Natur- und Artenschutz im Fokus stehen.

„Vernachlässigte tropische Erkrankungen" bei Affen spielen eine wichtige Rolle als Reservoir für Erkrankungen des Menschen. Daher möchte der Förderkreis im Forschungscamp im Lake Manyara Nationalpark, Tansania, die Basisausstattung für ein Labor finanzieren, in dem diese Erkrankungen erforscht werden können.

Die Feldstation Siberut wurde errichtet, um die Primaten in Indonesien zu erforschen und zu schützen. Foto: DPZ
Die Feldstation Siberut wurde errichtet, um die Primaten in Indonesien zu erforschen und zu schützen. Foto: DPZ
Das Networking-Symposium junger Molekularbiologen wurde 2013 vom Förderkreis unterstützt. Foto: Christoph Rademacher
Das Networking-Symposium junger Molekularbiologen wurde 2013 vom Förderkreis unterstützt. Foto: Christoph Rademacher
Der Nördliche Gelbwangen-Gibbon, eine stark bedrohte Primatenart in Vietnam, wurde 2010 von DPZ-Wissenschaftlern beschrieben. Foto: Nadler
Der Nördliche Gelbwangen-Gibbon, eine stark bedrohte Primatenart in Vietnam, wurde 2010 von DPZ-Wissenschaftlern beschrieben. Foto: Nadler
Probennahme von einem Pavian mit tansanischen Doktoranden. Zur Zeit müssen selbst einfache Laborarbeiten in schlecht ausgerüsteten Laboren in Arusha durchgeführt werden. Arusha ist rund 200 km vom Lake Manyara National Park entfernt. Foto: Paciencia
Probennahme von einem Pavian mit tansanischen Doktoranden. Zur Zeit müssen selbst einfache Laborarbeiten in schlecht ausgerüsteten Laboren in Arusha durchgeführt werden. Arusha ist rund 200 km vom Lake Manyara National Park entfernt. Foto: Paciencia

DPZ-Förderpreis

Die Förderpreisträger 2014, Dr. Lydia Luncz (MPI für evolutionäre Anthropologie) und Dr. Stefan Schaffelhofer (DPZ) mit Prof. Dr. Thomas F. Schulz, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des DPZ. Foto: Karin Tilch
Die Förderpreisträger 2014, Dr. Lydia Luncz (MPI für evolutionäre Anthropologie) und Dr. Stefan Schaffelhofer (DPZ) mit Prof. Dr. Thomas F. Schulz, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des DPZ. Foto: Karin Tilch

Seit 1988 verleiht der Förderkreis zusammen mit dem DPZ jährlich den DPZ-Förderpreis an promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die mit oder über nicht-menschliche Primaten forschen. Der Preis besteht aus einem sechsmonatigen Stipendium, um an einem Institut eigener Wahl ein primatenbezogenes Forschungsprojekt durchzuführen, sowie aus 1000 Euro in bar. Damit ist er einer der höchstdotierten Promotionspreise in Deutschland.

Lesen Sie hier, wie DPZ-Förderpreisträger in ihrer wissenschaftlichen Karriere vorangekommen sind.

DPZ-Fotopreis

Ein südamerikanischer Azara-Nachtaffe. Foto: C. Valeggia
Ein südamerikanischer Azara-Nachtaffe. Foto: C. Valeggia

Bilder sagen mehr als tausend Worte - besonders, wenn es darum geht, Aufmerksamkeit für die Primatenforschung zu erreichen, trifft dieser Satz ins Schwarze. Der Förderkreis unterstützt daher seit 2015 den DPZ-Fotopreis. Jedes Jahr lädt das DPZ seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, fotografisch zu zeigen, was sie mit dem DPZ verbinden. Die 20 besten Bilder werden im DPZ ausgestellt, viele davon finden auch im DPZ-Wandkalender Verwendung. Hier sehen Sie die besten Bilder der letzten Jahre.

So können Sie die Arbeiten des DPZ unterstützen

Für unsere Aktivitäten erbitten wir die Unterstützung einer interessierten Öffentlichkeit durch eine Mitgliedschaft im Förderkreis oder durch einzelne, auch zweckgebundene Spenden. Da der Förderverein den Status der Gemeinnützigkeit trägt, können wir Ihnen gerne eine entsprechende Spendenbescheinigung ausstellen.

Als Mitglied des Förderkreises 
Als Mitglied des Förderkreises unterstützen Sie das DPZ sowohl ideell als auch finanziell. 

  • Mit Ihrem jährlichen Beitrag von mindestens 10,- Euro unterstützen Sie junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts.
  • Sie finanzieren Projekte, die der primatologischen Forschung, der Arterhaltung, dem Tierschutz und der Gesundheitsforschung dienen.
  • Sie leisten einen Beitrag zur Forschung für den Menschen und seine Umwelt. 

Welche Gegenleistungen erhalten Sie?

  • Sie bekommen jedes Jahr zu Weihnachten den DPZ-Wandkalender zugesandt. 
  • Sie erhalten unsere Zeitschrift DPZ aktuell, die über die neusten Entwicklungen und Aktivitäten des Zentrums informiert. 
  • Informationsbroschüren, Einladungen zu Vortragsveranstaltungen, insbesondere zur Verleihung des Förderpreises und zu Symposien, sowie zu allen öffentlichen Veranstaltungen im DPZ werden Ihnen zugeschickt. 

Hier finden Sie die Satzung des Förderkreises.

Mitglied werden


Mit einer Einzelspende
Ihre Einzelspenden, die auch zweckgebunden sein können, unterstützen Sie ebenso wie die Förderkreis-Mitglieder die Forschungsarbeiten der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am DPZ. Gerne stellen wir Ihnen eine entsprechende Spendenbescheinigung aus.

Spenden

Bankverbindung
Sparkasse Göttingen
IBAN: DE03 2605 0001 0000 1147 77
BIC: NOLADE21GOE

Mit Nachlass Forschung fördern

Iris Dröscher bei der Feldarbeit auf Madagaskar. Foto: Hajarimanitra Rambeloarivony
Iris Dröscher bei der Feldarbeit auf Madagaskar. Foto: Hajarimanitra Rambeloarivony

Mit einem testamentarischen Vermächtnis zu Gunsten des Förderkreises unterstützen Sie die Forschungsprojekte unserer Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler und tragen dazu bei, dass das DPZ seine exzellenten Arbeitsbedingungen und hohen Standards in der Forschung und im Tierschutz weiterentwickeln kann. Vielleicht wird durch Ihre Spende ein besonders mutiges Projekt möglich gemacht, dass sich als bahnbrechend für das Wohl von Mensch oder Tier herausstellt. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Prof. Dr. Eberhard Fuchs Vorsitzender +49 551 3951-130 Kontakt

Prof. Dr. Hans-Jürg Kuhn 1. stellv. Vorsitzender Kontakt

Dr. Thomas Ziegler 2. stellv. Vorsitzender +49 551 3851-135 Kontakt

Ass. jur. Michael Lankeit Sekretär +49 551 3851-114 +49 551 3851-183 Kontakt

Förderkreis des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) e.V.
Geschäftsstelle
Kellnerweg 4
37077 Göttingen

Satzung
Mitglied werden
Spenden

Informationsblatt des DPZ-Förderkreises

Weiterführende Links

Förderpreis