DPZ-Hauptseite
Menü mobile menu

Kommunikation

Aus einer evolutionären Perspektive untersuchen wir, wie sich soziale Komplexität auf die Komplexität von Signalen auswirkt. Lemuren sind ein hervorragendes Beispiel für diese Fragestellung, da sie sich in unterschiedlichen sozialen Systemen, von einzeln lebenden Tieren bis hin zu Tieren, die in Paaren oder Gruppen leben, organisieren. Um die Komplexität von Signalsystem zu beschreiben, charakterisieren wir das Repertoire von akustischen, visuellen und olfaktorischen Signalen und vergleichen die Struktur und Funktion als auch den multimodalen Einsatz von Signalen bei Arten, die unterschiedlich organisiert sind. Darüber hinaus untersuchen wir, wie die phylogenetische Herkunft die Struktur von Signalsystemen beeinflusst und welche Signale, akustische, visuelle oder olfaktorische, bei der Arterkennung verwendet werden.

Aktuelle Projekte

Kommunikative Komplexität bei Primaten: Sozialität und multimodale Kommunikation bei zwei Lemurenarten (Eulemur rufifrons, E. mongoz)
(Louise Peckre)

Wer führt die Gruppe an? Persönlichkeit und Anführerschaft bei Rotstirnmakis (Eulemur rufifrons)
(Anna Sperber)

 

Sperber AV, Werner L, Kappeler PM, Fichtel C (2017) Grunt to go – Vocal coordination of group movements in redfronted lemurs. Ethology 123: 894-905.

 
 

Abgeschlossene Projekte

Welche Rolle spielen akustische und visuelle Signale bei der Arterkennung bei Rotstirnmakis (Eulemur rufifrons)

 

Rakotonirina H, Kappeler PM, Fichtel C (2018) The role of facial pattern variation for species recognition in red-fronted lemurs (Eulemur rufifrons). BMC Evol Bio 18:19

Rakotonirina H, Kappeler PM, Fichtel C (2017) Evolution of facial color complexity in lemurs. Sci Rep 7: 15181

Rakotonirina H, Kappeler PM, Fichtel C (2016) The role of acoustic signals for species recognition in redfronted lemurs (Eulemur rufifrons). BMC Evol Bio 16:1