Menü mobile menu

Netzwerk Biodiversität der Primaten

Das Netzwerk „Biodiversität der Primaten" ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern des Deutschen Primatenzentrums, die die Verbreitung und das Leben der Affen im Freiland untersuchen.

Insgesamt 21 Primatenarten hat das Netzwerk bisher beschrieben. Viele dieser Arten sind bedroht. Das Wissen über die Verbreitungsgebiete, die Lebensweisen und die genetischen Unterschiede zwischen den einzelnen Arten ist essentiell, um die Tiere effektiv schützen zu können. Nur so können geeignete Schutzgebiete ausgewiesen werden.

Madagaskar

Südlicher Wollmaki. Foto: I. Norscia
Südlicher Wollmaki
Avahi meridionalis meridionalis (Zaramody et al. 2006)
Manombo-Wollmaki. Foto: N. Adriaholinirina
Manombo-Wollmaki
Avahi meridionalis ramanantsoavani
(Zaramody et al. 2006)
Goodman-Mausmaki. Foto: R. Zingg
Goodman-Mausmaki
Microcebus lehilahytsara
(Roos & Kappeler in Kappeler et al. 2005)

Weitere neu entdeckte Arten

Cuc-Phuong-Sonnendachs. Foto: Elke Schwierz
Cuc-Phuong-Sonnendachs
Melogale cucphuongensis sp. nov. (Nadler et al. 2011)

Kontakt

PD Dr. Christian Roos Abteilung Primatengenetik +49 551 3851-300 +49 551 3851-372 Kontakt Profil