Menü mobile menu

Tierschutz im Fokus

Online-Fortbildungsangebot gestartet
Ein Weißbüschelaffe spielt während seiner Gesundheitsuntersuchung mit einer Spritze gefüllt mit Gummi arabicum (links). Reaktion, als er sie zurückgeben soll (Mitte) und als ihm gesagt wird, dass er ansonsten keine Belohnung mehr bekommt (rechts). Foto: Drummer, Mietsch, Mißbach & Wolf

Das DPZ hat eine regelmäßige Fortbildungsreihe für Tierärztinnen und Tierärzte sowie für Forschende, die an Tierversuchen beteiligt sind, gestartet. Ziel ist es, sich zu verschiedenen Tierschutzaspekten auszutauschen und Maßnahmen im Rahmen der 3R (Reduce, Refine, Replace) voranzutreiben.

Die Themen reichen von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch über die Möglichkeiten der Bildgebung bis hin zur Kommunikation über Tierversuche. Als Referierende konnten renommierte Forscherinnen und Forscher für die Reihe gewonnen werden. 

Die ersten beiden Veranstaltungen haben bereits stattfgefunden - und waren sehr gut besucht - sechs weitere folgen noch im Laufe des Jahres 2021, für 2022 ist eine Fortsetzung bereits in Planung.

Dr. Matthias Mietsch..  „Das Online-Format wird von den Kolleginnen und Kollegen sehr gut angenommen. Das spiegelt sich schon darin wieder, dass ohne weitläufige Ankündigung sich auch Teilnehmer aus anderen Bundesländern angemeldet haben. Die Evaluation des ersten Termins hat gute bis sehr gute Noten für Format der Veranstaltung, Organisation und die Referentin ergeben", so das Fazit von Matthias Mietsch, der die Reihe am DPZ organisiert. 


Nächster Termin:
4. März 2021, 13 Uhr: Ein Blick ins Innere: In vivo Imaging und Bildgebung im Tierversuch. Prof. Frauke Alves, MPI Göttingen

Alle Termine im DPZ-Veranstaltungskalender!